Neuer Vereinsvorstand gewählt

Auf der Jahreshauptversammlung 2015, die turnusgemäß am 4. Septembe 2015 in Frankfurt am Main stattgefunden hat, wurde ein neuer Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender bleibt Dr. Stephan Bock aus Duisburg, neuer 2. Vorsitzender ist jetzt Thomas Zimmermann aus Oberhausen, Schatzmeister erneut Holger Müller aus Rösrath.

bock_stephan_2011  Thomas Zimmermann  mueller_holger

Der Verein plant, zu den Auswärtsspielen der WM-Qualifikation nach Norwegen und Tschechien gemeinsame Reisen zu organisieren. Aufgrund der aktuellen Kartenpraxis des DFB bei Auswärtsspielen können daran künftig nur noch Vereinsmitglieder teilnehmen. Eine Mitgliedschaft ist jederzeit – auch online – möglich.

Dieter Zimmermann verstorben

Dieter Zimmermann verstorben

Dieter ZimmermannUnser 2. Vorsitzender Dieter Zimmermann ist am vergangenen Mittwoch im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit, aber dennoch plötzlich, verstorben ist. Unser Mitgefühl und Beileid gilt seiner Familie, seiner Frau Elke und seinem Sohn Patrick, die beide auch Mitglied im ADF sind.

Dieter war seit 1998 Mitglieder im ADF und engagierte sich seit 2011 als 2. Vorsitzender unseres Vereins. Er war wie wir alle „fußballbegeistert“ und hat unser Vereinsleben bereichert.

Wir werden Dieter stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand im Namen aller Mitglieder

Jahreshauptversammlung und Spielbesuch Deutschland vs. Schottland

Am 7. September 2014 ging die EM-Qualifikation los. Natürlich haben wir das Spiel in Dortmund mit über 40 Fußballfreunden des ADFs gemeinsam gesehen. Vorher fand unsere Jahreshauptversammlung im Restaurant Mongos statt. Neben einem Reisebericht von Holger Müller aus Brasilien gab es den Kassenbericht und die Entlastung des Vorstandes. Wahlen stehen nächstes Jahr wieder auf der Tagesordnung.

Der vierte Stern! Ein persönlicher Reisebericht von Holger Müller

Stadionatmosphäre WM

Für Fußballbegeisterte ist die alle vier Jahre stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft das größte und wichtigste Ereignis überhaupt. Mehr als 150 Länderspiele unserer Deutschen Fußball-Nationalmannschaft habe ich live in Stadien gesehen, war bei sieben Europa- und neun Fußball-Weltmeisterschaften vor Ort mit dabei. So auch dieses Jahr in Brasilien. Nach den drei deutschen Vorrundenspielen habe ich auch das Endspiel im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro live verfolgt. Es war mein viertes WM-Finale, darunter drei Endspiele mit deutscher Beteiligung. Und dieses Endspiel hatte es in sich. Euphorisch gestartet wurde es bald ruhiger im Stadion bis zu jener legendären 113. Minute. Das Siegtor bedeutete grenzenloser Jubel lange über den Schlusspfiff hinaus. Großen Applaus gab es für die Spieler und auch für unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel, die im Stadion weilte, als Manuel Neuer als bester Torhüter ausgezeichnet wurde. Weniger gut kamen dagegen FIFA-Boss Sepp Blatter und die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Rousseff weg. Vor allem die brasilianischen Zuschauer pfiffen beide gnadenlos aus. Dabei war die Stimmung im Land bei den Fans insgesamt gut. Dank einer – nur während der WM vorhandenen – starken Polizeipräsenz war die sonst überall gegenwärtige Kriminalität so gut wie nicht spürbar (wenn man mal von einem Kettenraub unmittelbar in meiner Nähe absieht), aber sichtbar. Fenster und Türen sind oft bis in die erste oder zweite Etage vergittert. Sichere schöne Strände für Touristen liegen abseits der Orte und sind bewacht. Auch sonst präsentierte sich Brasilien nicht nur in den Fanmeilen als gute Gastgeber. Auch in den Bars und Restaurants waren die Fußballfans gern gesehene Gäste. Brasilien ist übrigens ein Land, dass zwar viel Küstenlinie hat, aber wenig Fisch verzehrt. Dafür gibt es sehr gutes Fleisch. Gegessen wird gerne und viel – auf dem amerikanischen Kontinent gelten die Brasilianer nach Mexiko als die zweitdickste Bevölkerung. Mein Fazit von der WM: 24 Jahre nach dem letzten Titel waren wir einfach dran. Es war eine tolle WM, die noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Holger Müller (rechts) mit Familie und Freunden in Brasilien